Die Bewegungen der SiuNimTao

Wie vorhin schon bemerkt, werden die Bewegungen der SiuNimTao im Stehen ausgeführt.

Als Anfänger steht man dann vor dem Rätsel, wie diese Bewegungen im Kampf sinnvoll angewendet werden können.

Dieses Rätsel ist auch nicht von jetzt auf sofort zu lösen, einfach weil halt zusätzlich zu den Armbewegungen Körperbewegungen dazukommen müssen, und alles zusammen zu lernen, dauert halt etwas (länger als vermutet).

Das Ergebnis dieser unvollständigen Bewegungen ist dann im Sparring ein wildes Gekloppe, da mit VT nichts mehr zu tun hat. Weil es aber während des Trainings passiert, “macht man VT”.

Hier möchte ich das etwas verdeutlichen: Nehmen wir einen GaanSao. Er stoppt vor der Körpermitte.
Er soll eigentlich einen tiefen Angriff abwehren, aber das klappt so nicht unbedingt.

Jetzt machen wir zunächst mit der Endposition des GaanSao einfach mal eine wie auch immer geartete Wendung, wobei die Endposition bleibt, wo sie ist, und beobachten. Deutlicher sichtbar wird der Effekt, wenn ein Partner einen Besenstiel anstelle des gestreckten angreifenden Arms hinhält.

Man sieht, dass durch die Wendung der Besenstiel soweit bewegt werden kann, dass er am eigenen Körper vorbeizeigt. Hier haben wir also aus der Körperdrehung eine ablenkende Kraft in den GaanSao gebracht, die nichts mit einer Armbewegung zu tun hat.

Oder wir haben unsere Wendung mit einem Schritt kombiniert.

Cover DVD SiuNimTaoIn der Praxis klappt die Wendung beim Anfänger nicht automatisch, und so schlägt er halt mit dem Arm den angreifenden Arm zur Seite. Das ist aber eben nicht VingTsun in Aktion. Wenn man sehen will, wie das richtig ausgeführt aussieht, die DVD “SiuNimTao” von Sifu Stauner zeigt das sehr gut.
zum Shop

Nehmen wir einen weiteren Anschauungsfall. Wir stellen uns so an den Besenstiel unseres Partners, das er knapp am Körper vorbeigeht. Wir stehen also gewendet, und mit der GaanSao Endposition am Besenstiel. Ursprünglich hat der Besenstiel auf unsere Körpermitte gezielt. Wie kommen wir also in die jetzige Position?

Wir machen einen kleinen Schritt zur Seite und zurück, und drehen uns ein klein wenig.

Jetzt kann einer schlagen, so stark er will, wenn wir dieses Manöver hinbekommen, geht der Schlag daneben.

Nicht dass das das Ziel des VingTsun ist – aber hier kann man sehen, wie Drehung und Schritt zusammenspielen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Cover des Buches "Geheimnisse der Vingtsun Holzpuppe entschluesselt"Wenn man keinen Partner hat, der einem einen Besenstiel hinhalten möchte, kann, oder will, ist eine Holzpuppe ein ausgezeichneter Trainingspartner, um solche Prinzipien für sich zu erkennen. Mit diesem Trainingsgerät kann man in aller Ruhe das durchprobieren, was man schon immer wissen wollte.

Die neuen Erkenntnisse müssen dann halt nur noch im Training umgesetzt werden. Nur noch…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Video an meine E-Mail Adresse senden!
Powered by WP-ListBuilder

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>